Kapitalismus tötet: "Es könne nicht sein, dass die Wirtschaft der Coronakrise geopfert werde, sagte der Politiker aus Texas in einem Fernsehinterview auf Fox News. Man müsse wenigstens diskutieren, ob nicht die älteren Bürger geopfert werden sollten." #coronapandemie #corona #covid19 spiegel.de/panorama/coronaviru

Ich habe den Eindruck, dass die Crosspostings von #Twitter hier langsam immer mehr werden. Wie geht es Euch damit?

Wenn es mal der ein oder andere wirklich interessante Beitrag ist, finde ich es ok.

Aber manche posten überwiegend bis ausschließlich Dinge von Twitter hier.

Würde ich Twitter-Posts lesen wollen, würde ich mich dort einloggen!

Besonders lustig finde ich, wenn Crossposter sich dann beschweren, dass sie von Mastodon eine Nachricht bekommen haben wg. ihrer vielen Crosspostings.

We're living in a microplastic world.

"Plastic was the furthest thing from Gregory Wetherbee’s mind when he began analyzing rainwater samples collected from the Rocky Mountains. “I guess I expected to see mostly soil and mineral particles,” said the US Geological Survey researcher. Instead, he found multicolored microscopic plastic fibers."

#Plastics #MicroPlastics #Pollution #Environment

theguardian.com/us-news/2019/a

For people looking for an alternative to Facebook events that isn't spammy like evite and the like, I recommend checking out gath.io

It requires no login, basically you provide an email address, you get a unique editing URL, you make a nice looking event form, and people can RSVP there. Your event and all related info is deleted from their DB 2 weeks after the event is over.

Gestern hat der Der Europäische Gerichtshof (EuGH) festgestellt: Websites, die Facebooks "Like"-Button einbinden, müssen bei den Nutzern eine Einwilligung einholen.

Das wäre doch nun eigentlich die perfekte Gelegenheit, sich vollständig von diesem Mist zu verabschieden, liebe Webseitenbetreiber. Keine Zwei-Klick-Lösung oder Ähnliches. Einfach weg damit.

gibt es nicht, jedenfalls nicht in den Social Media. Sobald ich online bin, hinterlasse ich Spuren, die man recherchieren kann. Damit bin ich kein Unbekannter mehr.

@letterus was ich meinte, war, dass die 90% ja auch Eigeninitiative entwickeln können. Wir gehen davon aus, dass sie (im weitesten Sinne) Objekte pastoraler Aktivität sind, aber vielleicht sollte man voraussetzen, dass sie Subjekte sind?

Ich kann mich bei den „Rezepten“ des Verdachtes nicht erwehren, dass es um den Erhalt von Stellen bzw. Zukunftsperspektiven für die Stelleninhaber*innen geht. Das ist legitim, aber wird die Kirche nicht weiterbringen. Erst, wenn wir als Hauptamtliche bereit sind, unsere Zukunft tatsächlich aufs Spiel zu setzen, werden sich Spielräume ergeben. Da man das niemandem zumuten oder von oben verordnen kann, wird die bestehende Struktur erst kollabieren müssen, bevor sich etwas Neues entwickeln kann.

@letterus diese Einschätzung geht davon aus, dass das Schicksal der Kirche von den bekannten Akteur*innen (Pastor*innen und Kirchenleitung) abhängt. Ich würde den Blick gern weiten auf die 10% und die 90% - und auf den Heiligen Geist, denn ich bin, ganz fromm gesagt, davon überzeugt, dass der Herr seine Kirche erhalten wird und dass, wenn er es nicht tut, unser Tun vergeblich ist.

@letterus das sind schon kluge Gedanken, es bleibt aber auch wieder auf der Rezept-Ebene. Die Krise der Kirche ist aber nicht mit Rezepten aufzufangen, weil alle auf freiwilliges Engagement basierenden Institutionen den gleichen Mitgliederschwund verzeichnen. Statt mit immer neuen Rezepten zu suggerieren, man könne an dieser Entwicklung grundsätzlich etwas ändern („wachsen gegen den Trend“) sollte man besser überlegen, wie eine zukünftige, geschrumpfte Kirche aussehen wird und aussehen soll.

Es gibt eine neue Plattform, auf der man anderen beim Coden zusehen (und so evtl etwas von ihnen lernen kann), via @qpi@mastodon.social

staging.gitduck.com/?r=PgE_U7n

US concentration camps 

I went to brunch with my partner and her wife today. The restaurant was loud and busy.

The TV over the bar was set to ESPN. After a commercial break, there was a brief news segment.

Pictures from the camps were on screen for a moment. Then a bartender reached up and changed the channel.

I guess this is what it feels like to live under fascism.

I wonder if there was a moment in pre war Germany when some queer trans person was having breakfast in a restaurant, the radio started giving a news brief between music, and the bartender changed the station so he wouldn't have to hear about the camps.

I'm coming to the view that microblogs (tweets) and normal blogs are too time focused. There's a pressure for novel ideas, ideas must be polished, and they assume you don't want to edit old ideas.

Perhaps a bliki is a better model? martinfowler.com/bliki/WhatIsa

Losung für Dienstag, den 16. Juli 2019:

Wo Träume sich mehren
und Nichtigkeiten und viele Worte,
da fürchte Gott!

Prediger 5,6

@22 @ipfactor
I dug into this and wrote a blog post about it a while ago:

"Why does Japanese have kanji for very large numbers?"

quickandtastycooking.org.uk/ar

After Microsoft moves its servers back to the USA, German state's privacy commissioner advises schools not to use Office 365 / Boing Boing
boingboing.net/2019/07/11/hess

Today I was reminded of something that, despite living in Louisiana my entire life, I never learned about until I was almost 25 years old. This is the story of Bogalusa, Louisiana, and the struggle for equal rights and living wages for its workers, and how capitalism’s oppressive nature led to the death of those trying to defend that struggle.

Show older
Mastodon - Gougère Network

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!